Neue Bücher- neue Welten

Archiv für die Kategorie ‘Rezension’

Rezension „Vollendet“ von Neal Shusterman

Erscheinungstermin: 1. August 2012
Der 16-jährige Connor hat ständig Ärger. Risa lebt in einem überfüllten Waisenhaus. Lev ist das wohlbehütete Kind strenggläubiger Eltern. So unterschiedlich die drei auch sind, eines haben sie gemeinsam: Sie sind auf der Flucht. Vor einem Staat, in dem Eltern ihre Kinder im Alter von 13 bis 18 Jahren umwandeln lassen können. Die Umwandlung ist schmerzfrei. Jeder Teil des Körpers lebt als Organspende in einem anderen Organismus weiter. Aber wenn jeder Teil von dir am Leben ist, nur eben in jemand anderem … lebst du dann, oder bist du tot?
 
 
 
 

„Vollendet“ von Neal Shusterman ist eine spannende, an den Nerven zerrende und interessante Dystopie, an der man nicht vorbei gehen sollte!!

Nach dem Heartland-Krieg, in dem es um Abtreibungen ging, wurde ein Kompromiss der beiden kämpfenden Parteien gefunden, die sogenannte Charta des Lebens. So haben Eltern die Möglichkeit ihr Kind zu kriegen (kein Kind wird mehr abgetrieben) aber sie können sich immer noch dazu entscheiden das Kind im Alter von 13-18 Jahren „umwandeln“ zu lassen. Welch nettes Wort dafür, dass das Kind schmerzfrei (wer weißss das schon) operiert und alle Teile des Körpers an andere Menschen gespendet wird. So kann noch so jedes auffälliges, aufmüpfiges Kind einem guten Zweck dienen.

Connor, Risa und Lev sind diese sogenannten Wandler.

Connor ist aufmüpfig, Risa ist ein Waisenkind für den der Staat keine Gelder mehr hat und Lev ist ein Kind strenggläubiger Eltern, die ihr Kind für den guten Zweck opfern.

Das Leben der drei ist vorherbestimmt und sie sollen ins Erntecamp.

Connor will aber leben und entschließt sich zur Flucht und um den Kampf um sein Leben und genau hier trifft er auf Risa und Lev.

Selten hat mich ein Schreibstil so gepackt und es mir und meinem Kopfkino so leicht gemacht. Ich sah Connor und seine Eltern, ich sah seine Flucht und die Wälder.. alles. Ich war mitten drin. So mittendrin, dass ich sogar Nachts von der Geschichte geträumt habe und Teil dessen wurde.

Die Charaktäre sind alle wunderbar ausgearbeitet, alle haben Ecken und Kanten und sind Menschen, wie man sie kennt und wie man sie gerne kennen lernen möchte. Neal Shusterman hat sich hier wirklich Gedanken um seine Protagonisten gemacht und selbst die Nebenfiguren sind sehr gut ausgearbeitet und geben so ein klares Bild ab, das man wirklich denkt, man kennt diese Personen wirklich.

Die drei Hauptfiguren sind mir auch alle sehr ans Herz gewachsen und ich habe mitgelitten und mitgefiebert und bis zum Ende habe ich gehofft und gebangt.

Es gibt einige Szenen, die mir auch nachher immer noch nicht aus dem Kopf gehen. Diese beziehen sich auf das Erntecamp. Ich war teilweise wie paralysiert und habe nur den Kopf geschüttelt und mich fats schon dazu gezwungen weiter zu lesen, so nah ging mir das. SUPER! Es war weder ekelig noch sonst was, aber ich konnte mir das alles so gut vorstellen.

Das Ende ist ein Ende, für all die die Trilogien nicht mögen.

Aber es geht weiter und ich freu mich jetzt schon sooo sehr darauf!! Ich kann es kaum erwarten.

Ich lese Dytopien sehr gerne und dies ist die bisher Beste die ich gelesen habe!

Absolut fesselnd, toller Schreibstil, super Figuren, interessante Schauplätze und und und.

Ein Highlight!!!!

Lest es!!!!

Advertisements

Totale Leseflaute

Die letzten Wochen waren bei mir Buchtechnisch eine Katastrophe.

Ich habe jedes Buch abgebrochen und das ohne, dass sie schlecht waren.

Mir war einfach nicht nach lesen und ich war statt dessen fast nur noch unterwegs und eben draussen Sport treiben, abhängen, Fotos machen usw.

In zwei Wochen fahre ich für zwei Wochen in Urlaub und bis dahin möchte ich meine beiden angefangenen Bücher beendet haben.

Und natürlich denke ich schon die ganze Zeit darüber nach, was ich mit in den Urlaub nehme.

 

Ich hoffe, dass ich meine Buchflaute überwinden habe.

Ich bin wieder da.

Nach gefühlt ewiger Blogpause, bin ich wieder zurück.

Ich hatte zuerst einen Todesfall im Bekanntenkreis und dann am PC technische Probleme.

Nun bin ich wieder da und werde morgen endlich ein paar neue Rezis an den Start bringen und paar meiner Ideen verwirklichen.

Englisches Cover zu „Casual Vacancy“ von J.K. Rowling veröffentlicht

Habt ihr es gesehen?

Das englische Cover von „Casual Vacancy“ von J.K.Rowling wurde heute veröffentlicht.

The Casual Vacancy

Was sagt ihr dazu?

Ich bin gespannt, ob das deutsche Cover auch so aussehen wird.

Generell bin ich ja ersteinmal gespannt, wie die Rezensionen so ausfallen werden.

Ich selber bin noch eher skeptisch, aber eher, weil mich der Inhalt nicht so anspricht und das Cover auch irgendwie nicht.

Was meint ihr?!

Die perfekte Stadt für mich- Carmel by the Sea, USA

Ich melde mich nach zweiwöchiger Krankheit zurück. Die zweite Woche war seltsamerweise die schlimmere!!

Und ich habe etwas gefunden. Ich bin so entzückt! Da MUSS ich hin.

In den USA gibt es eine ganz besondere Stadt.

Carmel by the Sea ist eine Stadt, in der es wunderschöne Häuser gibt. In dieser Stadt gibt es fast ausschließlich „Fairytale“ Häuser.

Laut Wikipedia war sogar Clint Eastwood einmal Bürgermeister und es gibt noch viele andere interessante Dinge über diese Stadt.

Um sich von anderen Städten zu unterscheiden, weist Carmel einige kuriose, im Gesetz verankerte, Traditionen auf: Es gibt weder Briefkästen noch Hausnummern oder Straßennamen. Erst seit wenigen Jahren wird die Post auf Wunsch ausgeliefert (was jedoch kaum in Anspruch genommen wird), vorher mussten die Einwohner ihre Post aus dem Postfach abholen. Ebenso gibt es heute noch keine Straßenlampen, Fußgängerwege, Parkuhren und Leuchtreklamen. Direkt an der Küste gibt es keine Geschäfte, neue Gebäude müssen um Bäume herum gebaut werden. Wer High-Heels tragen will, braucht eine Genehmigung des Ordnungsamtes; diese Vorschrift aus den 1920er Jahren sollte Schadensersatzklagen verhindern.

Quelle Wikipedia.

Für mehr Infos klick hier.

Schaut euch doch mal ein paar der Bilder an.

Cottages Carmel by the Sea

Für mehr klick hier.

 

Ich finde das so schön.

Ich liebe diese Stadt jetzt schon und nun steht sie auch auf meiner Wunschreise-Route durch die USA.

ES ist alles so märchenhaft und verspielt und romantisch.

Ich durchsuche schon seit Tagen das ganze Internet und suche nach Hotesl udn Bildern und alles.

Wie findet ihr diese Stadt?Habt ihr auch schon einmal soetwas entdeckt, dass ich so begeistert hat?

Freut euch auf „Legend-fallender Himmel“ Von Marie Lu

Hallo ihr Lieben,

ich hatte die große Ehre das Buch „Legend- fallender Himmel“ von Marie Lu bereits vorablesen zu dürfen.

Eine Rezension darf ich erst ab Anfang September posten aber ich möchte euch nur sagen, dass das ein Buch ist, auf das ihr euch freuen könnt!!!!

Tolle Protagonisten, Spannung, Gefühl… Alles.

Ich habe es super schnell durchgelesen, weil ich einfach nicht aufhören konnte und wollte.

Ein Spitzenbuch!!!

Ab auf eure Wunschliste damit! 🙂

 

Kurzbeschreibung

Eine Welt der Unterdrückung. Rachegefühle, die durch falsche Anschuldigungen genährt werden. Und Hass, dem eine grenzenlose Liebe entgegentritt. Dies ist die Geschichte von Day und June. Getrennt sind sie erbitterte Gegner, aber zusammen sind sie eine Legende! Der unbändige Wunsch nach Rache führt June auf Days Spur. Sie, ausgebildet zum Aufspüren und Töten von Regimegegnern, erschleicht sich sein Vertrauen. Doch Day, der meistgesuchte Verbrecher der Republik, erweist sich als loyal und selbstlos angetrieben von einem unerschütterlichen Gerechtigkeitssinn. June beginnt, die Welt durch seine Augen zu sehen. Ist Day tatsächlich der Mörder ihres Bruders? Fast zu spät erkennt June, dass sie nur eine Spielfigur in einem perfiden, verräterischen Plan ist. Fallender Himmel ist der erste Band der Legend-Trilogie.

 

„Battle Royal“ kommt erneut im Heyne Verlag raus

„Die Tribute von Panem“ von S.Collins war und ist der Hype aus den USA.

Übersetzt in vielen Ländern, erfolgreicher Kinofilm und der zweite Teil (bereits) in Planung.

Doch irgendwann wurden Stimmen laut die schrien“ Alles geklaut“.
Wie so oft.

Angeblich hat sich S.Collins großzügig bei dem Buch „Battle Royal“ von Koushun Takami  aus dem Jahr 2006 bedient.

Desweiteren auch bei R.Bahcmann/Stephen Kind aus dem Buch „Todesmarsch“.

Nun ja, so ist es doch all zu oft, oder!?

Der/Die hat da und da abgeschrieben, bestraft sie, an den Pranger, beschmeisst sie/ihn mit faulem Gemüse.

Ich muss sagen, dass ich sowas echt leid bin. Es ist doch eigentlich nur normal, dass man sich irgendwie inspiriert oder!?

Ich finde das so gar nicht schlimm. Ich finde es eher interessant, was sie auf ihre Ideen gebracht hat.

Der Heyne Verlag legt „Battle Royal“ im September neu auf.

Ich bin sehr gespannt drauf und werde es mir zum Vergleich sicher zu legen.

Wenn ihr einfach mal beide Bücher zusammen bei Google eingebt, dann findet ihr viele Ergebnisse die sich damit beschäftigen.

Kurzbeschreibung

Asien in der nahen Zukunft. Japan und China haben die Großrepublik Ostasien gegründet, einen totalitären Staat, in dem Furcht und Unterdrückung herrschen. Dazu gehört das Experiment »Battle Royale«, ein grausames Spiel, bei dem jedes Jahr Schulklassen ausgewählt und auf eine einsame Insel verschleppt werden, wo sich die Schüler gegenseitig bekämpfen, bis nur noch ein Überlebender übrig bleibt.

Der kontroverse Zukunftsthriller von Koushun Takami war in Japan ein Millionenseller und lieferte die Vorlage für mehrere Kinofilme, Comics und Mangas.

 
%d Bloggern gefällt das: