Neue Bücher- neue Welten

Beiträge mit Schlagwort ‘Die Bestimmung’

Die Bestimmung (Divergent) von Veronica Roth, EXtrakapitel aus Fours´/Tobias Sicht

 

Auf Facebook hat der cbt-Verlag dazu aufgerufen 2000 „Gefällt mir“ Klicks zu erreichen für die Seite von „Die Bestimmung“.

Zur Belohnung sollte es ein Kapitel aus Fours´Sicht geben.

Und tadaaaaa…. da ist es.

Die Autrin hat es als Dankeschön geschrieben und nun dürfen wir es alle lesen.

Ich finde, es ist eine schöne Ergänzung zum Buch und da ich eh „Team Four“ bin, hab ich mich natürlich erst Recht darauf gefreut. 🙂

Und nun viel Spaß beim lesen.

Fours´Kapitel.

Advertisements

Rezi „Die Bestimmung“ von Veronica Roth

Beatrice lebt in einer Zukunft, in der Kinder mit 16 Jahren entscheiden müssen, in welcher Fraktion sie leben möchten.
Es ist eine Entscheidung die ihr Leben schwer beeinflusst, denn nach der Entscheidung verlassen die Kinder ihre Familien und sehen sie evtl. nie wieder.
Man hat die Wahl zwischen:
Altraun-die Selbstlosen
Ferox- die Furchtlosen
Amite- die Friedfertigen
Candor- die Freimütigen und
Ken- die Wissenden.

Jede Fraktion hat ihre Verhaltensmuster und Sachen, auf die sie Wert legt.
Doch vor der Entscheidung müssen alle Anwärter einen Test durchlaufen, der ihnen helfen soll, sich für eine Fraktion zu entscheiden.

Bei Beatrice passiert es, ihr Testergebnis ist nicht aussagekräftig- sie ist eine Unbestimmte.
Sie wird gewarnt, niemanden davon zu erzählen.
Trist entscheidet sich für eine Fraktion- die Ferox und sie verlässt ihre Familie und ab da nimmt die Geschichte ihren Lauf, denn sie muss Teste durchlaufen um richtig aufgenommen werden zu können. Schafft sie diese nicht, ist sie Fraktionslos. Was zu Beginn ihre größte Angst ist, doch im laufe der Geschichte passiert schlimmeres und Tris (wie sie sich nun nennt) erfährt viel über den Staat, ihre Eltern und muss kämpfen. Um ihr Leben und um das Leben vieler anderer.

Meine Meinung:
Mir hat „die Bestimmung“ gut gefallen, denn die Autorin hat einen Schreibstil, der einen schnell in die Geschichte entührt und so bildgewaltig ist, dass man alles vor seinem inneren Auge sieht. Die Characktäre sind gut ausgearbeitet, so dass kaum einer fad bleibt.
Die Geschichte nimmt schnell an Fahrt auf und man hat kaum eine langweilige Stelle, so dass man nur durch die Geschichte rast.Besonders beeindruckt hat mich aber die Fähigkeit der Autorin, so zu schreiben, dass ich den Atem anhielt, schweißnasse Hände bekam und dachte, ich würde in den verschiedenen Situationen stecken.Wirklich beeindruckend.
Die Geschichte war in sich logisch, nur zum Ende gab es eine entscheidende Situation, die ich zwar verstehe, dass sie sie so gewählt hat, jedoch war das für mich nicht ganz nachvollziehbar.
Das ist aber auch mein einziger Kritikpunkt.

Wer Dystopien mag, ist hier wirklich sehr gut bedient. Ich freue mich auf den zweiten Teil.
Team Four! Augenzwinkern

9/10 Punkten.

Teil 1 einer Trilogie.

%d Bloggern gefällt das: