Neue Bücher- neue Welten

Beiträge mit Schlagwort ‘Ukraine’

Literarische Reise in die Ukraine

Als ich mich auf die Suche nach Bücher über die Ukraine gemacht habe, ahnte ich nicht, wie schwer es wäre, ansprechende Bücher zu finden.

Ich bin ein einfacher Leser und so suche ich auch eher einfache Lektüre, ich möchte mir nicht die ganze Enstehungsgeschichte eines Landes (egal welches) durchlesen, sondern wie die Menschen in dem Land leben, was typisch ist, was die Menschen bewegt. Vielleicht auch noch einen Roman, der in einem Land spielt. Mehr nicht.

Als ich mich also auf die Suche machte  wurde mir das Ausmaß erst bewusst; es gibt kaum Bücher die auf meine Suche zutreffen. Warum?!

Als ich davon in meinem Umfeld berichtete, bekam ich immer die selbe Antwort zu hören:

„Ukraine!? Wer interessiert sich denn für dieses Land!?“ oder wahlweise „so ein uninteressantes Land“ um nicht das Sch-Wort zu benutzen.

Doch warum urteilen wir über ein Land, das wir kaum kennen? Ich fand es wirklich schade, und so machte ich mich auf die Suche um wenigstens drei Bücher zu finden und mein Vorhaben ist es auch, alle Bücher meiner literarischen Empfehlungen selber zu lesen.

Man kann nie genug über die Länder dieser Welt wissen, auch über die, die vielleicht zu Anfang nicht so anziehend wirken!

Ukraine: ... wie ich sie liebe. Kommen Sie mit!

Kurzbeschreibung

Ein Buch, das sich wohltuend abhebt vom Reiseführereinerlei! Es ist individuell, außerordentlich informativ und total persönlich von einer intimen Kennerin der Ukraine verfasst. Die Autorin und langjährige Ukraine-Korrespondentin Brigitte Schulze hat es mit journalistischer Kompetenz, mit viel Liebe zu Land und Leuten, mit exzellenter Ortskenntnis und großem Hintergrund- und Insiderwissen geschrieben. Sie hat die Ukraine gerochen, gefühlt, geschmeckt, gesehen, bewandert und durchreist. Sie ist an Erfahrungen dort gewachsen und in manchen Projekten in der Ukraine gescheitert. Sie nimmt kein Blatt vor den Mund und gibt somit authentisch dem Land am Rande ein Gesicht und eine Stimme in der Öffentlichkeit. Mit den Menschen aus der Ukraine, die darin zu Wort kommen und den zahlreichen Informationen aus den wichtigsten Bereichen der ukrainischen Lebenswirklichkeit, Politik, Kultur, Religion und Wirtschaft zeichnet Brigitte Schulze eine einzigartige Charakterstudie der Ukraine, die vorbildlich und einmalig und noch dazu unterhaltsam ist. Das außerordentlich lesenswerte und praktische Buch im Format 10,5 x 20 cm mit ca. 300 Farbfotos und Kartenausschnitten ist auch als reines Lesebuch zu empfehlen, um die Ukraine und ihre Menschen aus sicherer Entfernung von zu Hause aus kennen zu lernen für Individualisten und Geschäftsleute. Das Buch macht Appetit auf eine Reise in die Ukraine.
 
KulturSchock Ukraine

Kurzbeschreibung

Das plötzliche Erscheinen der Ukraine auf der Landkarte des modernen Europa kam für den Westen völlig überraschend. Gehört diese terra incognita tatsächlich zu Europa? Oder ist sie vielmehr in „Halbasien“ gelegen? Sind die Ukrainer unterwürfige Sowjetmenschen oder eher kriegerische Kosaken? Die Ukraine ist der flächenmäßig größte Staat, der ganz zu Europa gehört, und die Ukrainer sind eine der ältesten Nationen des Kontinents, die furchtlos und selbstbewusst gegen die politische Bevormundung aufbegehrten und die Welt in Erstaunen versetzten.
 
Caravan: Roman

Kurzbeschreibung

Die Abenteuer einer Truppe ausländischer Erdbeerpflücker in England. Sie kommen aus Polen, der Ukraine, Afrika und China, haben alle gänzlich verschiedene Lebenswege und sehr bestimmte Ansichten darüber, was im Leben wichtig ist. Irina ist eine Tochter aus gutem ukrainischem Hause, will ihr (hervorragendes) Englisch verbessern und die große Liebe mit einem romantischen Engländer finden. Andrij kommt aus einer ganz anderen Ukraine: Er ist der Sohn eines Bergarbeiters und will keinesfalls so enden wie sein Vater. Dann sind da die Polen: der Bob-Dylan-Fan Tomasz, dessen Turnschuhe bald zu einer Geißel für seine männlichen Kollegen und Mitbewohner werden, Jola, die erfahrene Pflückerin mit der üppigen Figur, und ihre religiöse Nichte Marta, die so erstaunlich gut kochen kann. Dazu zwei Chinesinnen und Emanuel, ein Teenager aus Malawi, der in England seine Schwester suchen will und mit großen Augen diese merkwürdige Welt bestaunt. Doch die ist voller Gefahren, in Gestalt von erpresserischen Arbeitgebern, regelwütigen Behörden und bewaffneten Gangstern. Als dann der ausbeuterische Erdbeerfarmer überfahren wird, ergreift die ganze Mannschaft in einem klapprigen Wohnwagen die Flucht. Was sie bei ihrer Fahrt durch England erleben, kann sich so nur Marina Lewycka (oder vielleicht das Leben) ausdenken …

Advertisements
%d Bloggern gefällt das: